Die an der Uni Tübingen studierenden Caroline Kunz und Felix Wehrle haben einen kurzen Filmbeitrag über die Arbeit unserer Gedenkstätte produziert, der an dieser Stelle veröffentlicht wird. Als Werkstück für eine Lehrredaktion im Studiengang Medienwissenschaft entstanden trägt er den Titel Späte Erinnerungsarbeit – die KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen. „Thema des Kurses war vergessene Helden“, erklärt Caroline Kunz, „und vergessen sind unserer Meinung nach die Menschen hinter den KZ-Gedenkstätten. Über die Kämpfe, die die Gedenkstättenbewegung führen musste und womit sie heute zu kämpfen haben, wird unserer Meinung nach zu wenig gesprochen – schon gar nicht, wenn es um ein lokales, kleineres Lager geht.“
Stellvertretend für die Menschen, die sich in unserem Verein für die Erinnerung einsetzen, spricht Andreas Kroll, der die Führungen koordiniert sowie häufig übernimmt, die Arbeit der Jugend-Guides betreut und sich als Vorstandsmitglied auch sonst vielfältig für die Belange unseres Hauses einsetzt.
Ein paar Monate vor dem Filmprojekt hatte Caroline Kunz an einer Exkursion zur Gedenkstätte Hailfingen/Tailfingen teilgenommen, die im Rahmen ihres zweiten Studiengangs Empirische Kulturwissenschaft an der Uni Tübingen angeboten worden war. „Und sie ist mir im Kopf geblieben“, so Kunz.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.