Zur Zeit ist unser Angebot auf Führungen im Freien eingeschränkt. Je nach Lage der Pandemie können sich unsere Möglichkeiten verändern, kontaktieren Sie deshalb Andreas Kroll für ein individuelles Angebot (Kontakt siehe unten).

Jugend-Guides und Gäste bei der Einweihung der Tour des Erinnerns, 11.10.2020

Zu normalen Zeiten konnten Sie zwischen den folgenden Paketen wählen:

1. Führung ohne Moduleinsatz*
 (mindestens 2 h)
2. Führung mit Moduleinsatz*, Abschluss Friedhof Tailfingen
 (mindestens 3 h)
3. Führung mit Moduleinsatz*, Mahnmalbesichtigung
 (mindestens 4 h)
4. Projekttag mit Moduleinsatz*, Besichtigung Hangar, Flugfeld, ggf. Massengrab u. Mahnmal
 (inklusive Pausen ca. 7 h)
*Moduleinsatz: Nach einer allgemeinen Information und Führung durch das Dokumentationszentrum teilt sich Ihre Gruppe in mehrere Kleingruppen auf und erarbeitet mit Materialien des Dokumentationszentrums unter Anleitung der Guides vertiefend verschiedene Themenfelder das KZ Hailfingen/Tailfingen betreffend. Anschließend werden in der Gesamtgruppe die Ergebnisse zu den Themenfeldern erörtert und reflektiert.

Während die Führung ohne Moduleinsatz für Interessierte aller Art gedacht ist, richten sich die anderen Angebote im Besonderen an alle SchülerInnen jeglicher Schulformen (in der Regel ab der 9. Jahrgangsstufe). Ziel dieses Angebots sind die Vermittlung von Informationen zum Nationalsozialismus und die Ermöglichung von individuellen Zugängen zum Holocaust. Inhaltlich geht es dabei vor allem um die Geschichte des KZ-Außenlagers Hailfingen/Tailfingen in seinem historischen Kontext mit seiner Vor- und Nachgeschichte. Die empathische Zuwendung zu den Opfern steht dabei im Vordergrund. Pädagogisch geschulte „Jugendguides” (meist gemischtgeschlechtliche Zweierteams) sind für die Führungen verantwortlich. Durch den geringeren Altersunterschied sollen Jugendliche in besonderer Weise angesprochen werden. Die Jugendguides werden unterstützt durch ehrenamtliche Kräfte der Gedenkstätte.
Es wird erwartet, dass mindestens ein Lehrer die Klasse begleitet und die Aufsicht führt. Etwa eine Woche vor der Führung/dem Projekttag setzt sich der Guide mit der verantwortlichen Lehrkraft in Verbindung, damit ein Austausch über die spezifischen Interessen, Erwartungen und Voraussetzungen der Lerngruppe erfolgt. Aufgrund der räumlichen Beschränktheit kann jeweils nur eine Klasse das Angebot wahrnehmen.

Kosten: Die Führungen sind kostenlos. Eine Spende wäre aber willkommen.
Für „Fahrten zu Gedenkstätten des nationalsozialistischen Unrechts” gibt es Zuschüsse.

Bitte buchen Sie die Führungen mindestens vier Wochen im Voraus und schlagen Sie möglichst mehrere Termine vor. Abweichungen davon können im Einzelfall telefonisch besprochen werden.

Anfragen/Anmeldungen:
Andreas Kroll, Erzbergerstr. 10, 72108 Rottenburg
Tel.: 0170-8610129
E-Mail